Veganer Borrscht -russischer rote Bete Eintopf

/, Heidi’s Wohnküche, Suppen/Veganer Borrscht -russischer rote Bete Eintopf

Veganer Borrscht -russischer rote Bete Eintopf

Rote Bete, auch Rande genannt hier bei uns in Binswangen, ist mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen; vor allem seit wir sie auch selber anbauen. Sie bietet uns ab dem Spätsommer, bis weit in den Winter hinein, eine absolut leckere Zutat für gesundes Essen. Heute gibt es Borrscht für Euch; einen russischen rote Bete Eintopf, der in Osteuropa und auch bei uns sehr beliebt ist. Geli, meine Freundin brachte mich auf diese Rezeptidee.

Als Alternative zur traditionellen Zubereitung heute in der rein pflanzlichen Variante, einmal pur, dann mit veganen Würstchen und/ oder gebratenen Sojawürfeln.  Was ihr auf gar keinen Fall vergessen dürft dabei ist DILL. Ich bin ja bisher eher nicht so der Fan; doch ab kommendem Jahr wird er ebenfalls angebaut und eingefroren. Denn Borrscht schmeckt nur mit Dill und einem Klecks pflanzlichem Schmand oder Sojaghurt.

Zutaten für ca 4 Personen:

350 g rote Bete, 200 g rohe Kartoffeln, 100 g Karotten, 1 kl. Zwiebel, Öl, Apfelessig, Rotwein, Apfeldicksaft, Salz, frischer gehackter oder tief gefrorener Dill, Sojaghurt oder veganen Schmand;

Wer mag mit Einlage: vegane Würstchen, Sojatrockenwürfel – eignet sich also super auch als Essen mit Allesesser*innen; da Jede*r dazugeben kann was er oder sie mag; also ein Patchwork-Rezept.

Und so gehts:

Schritt 1:

1 kl. Zwiebel in Stücken

2 EL Bratöl

3 Sek./ Stufe 5 zerkleinern; im Anschluss 5 Minuten/ Varomagarstufe/ St. 2 garen.

alternativ: zerkleinerte Zwiebel in Öl anbraten.

 

Schritt 2:

dann gebt ihr das Gemüse in den Mixtopf dazu:

350 g geschälte rote Bete in Stücken

200 g geschälte Kartoffeln in Stücken

100 g Karotte in Stücken

1 EL Apfelessig

1 EL Rotwein vegan (optional)

240 g Wasser

1/2 Apfeldicksaft (Agavensirup, Kokosblütensirup etc…)

2 TL Salz

2 TL gemahlener schwarzer Pfeffer

im Mixtopf 10 Sek./ Stufe 8 zerkleinern/ grob pürieren

alternativ: Jetzt mit der Küchenmaschine das Gemüse zerkleinern, Obenstehendes dazugeben.

 

Schritt 3:

Jetzt kommt das restliche Wasser dazu!

in den Mixtopf

480 g Wasser dazugeben

25 Minuten, 100° Grad/ Stufe 1 fertiggaren

alternativ: restliches Wasser dazugeben, ca 25 Minuten fertiggaren.

So – und jetzt nicht wundern! Es kommt keine weitere Würze dazu! Den eigentlichen Geschmack übernehmen dann der DILL und der vegane Schmand. 

russische rote Bete Suppe

Borrscht pur

 

Mit Einlage:

Würstcheneinlage:

vegane Würstchen in Würfel schneiden und anbraten; dann als Topping mit Dill und veganem Schmand anrichten.

russischer Rote-Bete-Eintopf

Borrscht mit veganen Würstchen

Sojatrockenwürfel:

Die Trockenwürfel (Menge je nach persönlicher Vorliebe) nur ca 5 Minuten in kochend heißem Wasser einweichen; gut ausdrücken und in einer Schüssel mind. 1/2 Stunde vor dem Anbraten folgendermaßen marinieren/ einlegen:

1/2 TL liquid Smoke

1 TL Sojasauce

getrocknete Kräuter

1TL Currypulver

1/2 TL Salz

Im Anschluss dann ca 5 Minuten mit reichlich Bratöl in einer Pfanne scharf anbraten; erst am Ende Paprikapulver dazugeben ( vorher würde es anbrennen); und mit einem Schuß Rotwein ablöschen.

Nur kurz eingelegte Sojatrockenwürfel werden krosser und schmecken uns sehr viel besser; also einfach ausprobieren wie es euch besser schmeckt.

Russischer Eintopf mit Rote Bete und Sojagebratenem

Borrscht mit Sojastücken

 

Schritt 4:

Dann serviert ihr den Borrscht entweder pur, oder/und ihr reicht in verschiedenen Schüsseln die möglichen Beilagen. Ein toller Salat dazu; eventuell Brot und fertig ist ein sehr leckeres Hauptgericht im Herbst/Winter.

Zum Abschluss den Klecks veganen Schmand und gaaaaaaaaaaaaaaaanz viel Dill dazu und lasst es euch schmecken.

russischer rote Bete Eintopf

Borrscht in Variationen

 

Und jetzt genießt diesen köstlichen Eintopf – herzliche Grüße aus Binswangen

Eure Heidi

 

 

 

 

 

 

Von | 2017-12-01T18:39:22+00:00 Dezember 4th, 2017|Hauptgerichte, Heidi’s Wohnküche, Suppen|1 Comment

Über den Author:

Heidi Terpoorten

Ein Kommentar

  1. Franziska 5. Dezember 2017 at 7:11 - Reply

    Moin!

    Klingt sehr lecker, mach ich bestimmt mal! Aber beim Apfeldicksaft heißt es „1/2 Apfeldicksaft“. 1/2 was? TL, EL, Liter? ;o))

    Lieben Gruß

    Franziska

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: