Linsenschnitzel

Linsenschnitzel

Rote Linsen, eine der „Wunderwaffen“ in der Pflanzenküche. Heute in einer genialen Variante – nämlich als Schnitzel oder Patties. Für Fans der herzhaften Küche einfach mega lecker.  Rote Linsen sättigen lange und lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. Zudem besitzen sie viele Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen, Folsäure und Magnesium. Vor allem bei Diabetespatient*innen hilft der hohe Ballaststoffgehalt, den Blutzucker zu kontrollieren. In Kombination mit Vitamin C -haltigen Nahrungsmitteln wie Paprika oder  Zitrone können sie besonders gut aufgenommen werden. Bei der nächsten Linsensuppe also die Paprika nicht vergessen….

Dieses glutenfreie Linsenschnitzelrezept kommt von meiner vegetarisch/vegan lebenden Freundin Uli, die sich bereits seit einiger Zeit immer mehr mit der veganen Küche anfreundet und mich eines Mittags wieder mal in der Mittagspause mit diesen köstlichen Linsenschnitzeln vor dem nahenden Hungertod gerettet hat; sie hat ihr „Fundstück“ auf den Geschmack ihrer Familie angepasst und verändert und so ist ein klasse Rezept entstanden, welches ich euch heute vorstelle. Sie schmecken warm, kalt als Sandwich oder in klein als Partysnack, nach dem Auftauen wieder angebraten – diese Patties aus roten Linsen sind also vielseitigst verwendbar und zudem klasse zu bevorraten. Logisch dass ich dieses Rezept thermomixieren musste. Jetzt rate ich euch, geht los rote Linsen kaufen.

Zutaten: 500 g rote Linsen (getrocknet), 80 g Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe, Olivenöl, Bratöl, Suppengrundstock oder Suppenpulver, Kräutersalz, getrocknete Pilze oder Pilzöl, Zitronenscheiben, schwarzer Pfeffer, Liquid Smoke

Diese Menge ergibt ca 22 Stück und reicht für ca 6 Personen.

Schritt 1 am Vortag

500 g rote Linsen

20 g getrocknete Pfifferlinge/ Steinpilze/ Champignons (optional) – evtl. auch Pilzöl verwenden.

für mindestens 3 Stunden, besser über Nacht in 2,5 l Wasser  in einer großen Schüssel einweichen.

rote Linsen

eingeweichte Linsen mit getrockneten Pilzen

Schritt 2

Linsen in ein Sieb geben, abtropfen lassen.

Linsen und Pilze im Sieb

rote Linsen und getrocknete Pilze abgetropft

Schritt 3

80 g Zwiebeln

1 Knoblauchzehe

1 EL Olivenöl

im Mixtopf  3 Sek./ Stufe 5 zerkleinern.

alternativ: Zwiebeln und Knoblauchzehe säubern und in Würfel schneiden.

 

Schritt 4

abgetropfte Linsen mit Pilzen

zu dem Zwiebelgemisch in den Mixtopf geben

1 TL Suppengrundstock (oder 1,5 TL Suppenpulver)

1/2 TL Kräutersalz

1 TL schwarzer gemahlener Pfeffer

5 -6 Tropfen Liquid Smoke oder Rauchsalz

im Mixtopf in Intervallen 20 Sek./ 10 Sek./ 10 Sek./ auf Stufe 10 mithilfe des Spatels pürieren. Zwischendurch mit dem Spatel die Masse immer wieder nach unten schieben.

Der Teig ist eher wie ein Brei – keine Angst sollte er euch etwas flüssig vorkommen…Nur Mut, einfach mit einem Esslöfffel portionieren und ein wenig plattdrücken. Das klappt!

Würzt wie ihr wollt, dieses Rezept ist als Basis sehr vielseitig variierbar und in verschiedenen Geschmacksrichtungen abwandelbar.

alternativ: Die Linsen in ein hohes Gefäß geben, Zwiebelwürfel und weitere Zutaten dazugeben. Mit einem Pürierstab oder einer anderen hochwertigen Küchenmaschine pürieren.

Linsen püriert

pürierte rote Linsen

Schritt 5

Bratöl in der Pfanne erhitzen und mit einem Esslöffeln vier  Esslöffelportionen in der Pfanne portionieren; etwas flach drücken und bei mittlerer Hitze etwa 1,5 bis 2 Minuten auf jeder Seite anbraten. Ich hab sie bei ca 100° Grad im Backofen warmgehalten, bis ich alle Linsenschnitzel fertig angebraten hatte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Serviermöglichkeiten:

Mit Zitrone zu Kartoffelsalat und Remoulade, zum Grillen, kalt fürs Buffet, für Burger oder Sandwich, die Variationen sind vielfältigst. Hier sind eurer Phantasie und euren Vorlieben keine Grenzen gesetzt. Eingefroren waren sie uns zu trocken…ist also nicht so der Hit.

rote Linsenschnitzel

rote Linsenschnitzel mit Zitrone

Ich bin sehr gespannt ob ihr ebenso begeistert von diesem Rezept seid wie mein Mann und ich. Eine Packung rote Linsen habe ich jetzt wirklich immer im Haus!

 

Lasst es euch schmecken und berichtet bitte wie ihr die Linsenschnitzel findet.

Herzliche Grüße aus Binswangen

eure Heidi

Von | 2018-03-07T18:44:44+00:00 Februar 2nd, 2018|Hauptgerichte, Partyfood|14 Kommentare

Über den Author:

Heidi Terpoorten

14 Kommentare

  1. Veronika 4. Februar 2018 at 18:41 - Reply

    Hab´s direkt heute nachgekocht, mit Rotkohl, Kartoffeln und „Braten“soße serviert. Perfektes Sonntagsessen!

  2. Barbara Matzke 5. Februar 2018 at 15:19 - Reply

    Hallo,
    warum müssen die roten Linsen eingeweicht werden?Die sind doch auch ohne ruckzuck gar…oder hat das einen anderen Hintergrund?

    Liebe Grüsse
    Barbara

    • Heidi Terpoorten
      Heidi Terpoorten 10. Februar 2018 at 14:47 - Reply

      Hallo Barbara,
      ich habs noch nicht ausprobiert…daher kann ich da keine Aussage treffen. Vielleicht magst du es ja testen? und dann berichten?

  3. Alexa 5. Februar 2018 at 21:30 - Reply

    glaube mein Kommentar wurde nicht veröffentlicht daher hier nochmal 😊

    Tolles Rezept! Werde es bald mal ausprobieren. Diesbezüglich habe ich aber noch eine Frage: In eurem Burgerbuch schreibt ihr bei einigen Rezepten, dass man die Patties auch fettfreier im Ofen zubereiten kann. Gilt das auch für diese Schnitzel? Habt ihr das schon einmal ausprobiert? Danke euch und viele Grüße!

  4. Holger 7. Februar 2018 at 11:38 - Reply

    Die Linsenschnitzel sind echt lecker! Die Schnitzel, die wir nicht gegessen haben, waren am nächsten Tag eine prima Einlage in der „Flädlesupp“.

    • Heidi Terpoorten
      Heidi Terpoorten 27. Februar 2018 at 16:38 - Reply

      Wow – tolle Idee Holger! lg heidi

  5. Alexa 26. Februar 2018 at 11:53 - Reply

    Guten Morgen! Ich habe die Linsenschnitzel zwischenzeitlich ausprobiert und fand sie vom Geschmack her sehr lecker! Allerdings auch etwas trocken 🙄 Habe ich vielleicht etwas falsch gemacht, zu lange gebraten oder so? Ich habe noch ein anderes (vegetarisches) Rezept gefunden. Dort wird die Zugabe von einem Ei empfohlen, um die Masse fluffiger zu machen. Könnte es hier auch eine vegane Alternative geben? Danke und viele Grüße

    • info@tierfreischnauze.de 26. Februar 2018 at 15:22 - Reply

      Hallo Alexa, bei mir waren sie nicht zu trocken, erst am nächsten Tag etwas… aber das ist ja normal… weiss nicht an was es liegt. Grüssle Petra

    • Heidi Terpoorten
      Heidi Terpoorten 27. Februar 2018 at 16:37 - Reply

      Hallo Alexa, vielleicht wirklich zu lang gebraten… Trocken fand ich sie noch nicht mal am nächsten Tag; Ich hab sie zudem auf einem Teller, nach dem Anbraten bei ca 100° im Backofen gewärmt…Eiersatz sind vegan meistens verschiedene Formen von Stärke, Apfel oder Banane – was ich hier jetzt als unpassend empfinde. Vorstellen kann ich mir getrocknete Tomaten etc.. Vielleicht könnte das eine Alternative sein? Oder etwas Tomatenmark rein in den Teig?
      lg Heidi

  6. Alischa 27. Februar 2018 at 15:05 - Reply

    Hallo 🤗 Vielen Dank für dieses super leckere Rezept. Sind super gut geworden.
    Guter Geschmack und tolle Konsistenz 👍🏽
    Konsistenz ist wirklich Hammer … tolles Gefühl beim Essen 😋
    Ist bei meiner Familie sehr gut angekommen.
    Wird fester Bestandteil in meiner Küche und habe gerade die nächste Ladung Linsen eingeweicht 💪🏽

    • Heidi Terpoorten
      Heidi Terpoorten 27. Februar 2018 at 16:35 - Reply

      Hallo Alischa, das freut mich sehr…hab weiterhin viel Freude mit den Linsenschnitzeln.lg Heidi

  7. Andrea 4. März 2018 at 12:00 - Reply

    Jaaa, schmecken superlecker! Aber ich empfinde geschmacklich große Ähnlichkeit mit Reibekuchen
    (ich bin aus dem Rheinland :))
    Daher auch mit Apfelmus sehr lecker!

  8. Caro 14. April 2018 at 22:39 - Reply

    Mehr Sohn (5 Jahre) ist zu meinem Leid, seit er selbst entscheiden konnte, absoluter Wurst und Fleischfan :-(( fleischersatz lehnt er ab, nachdem er gekostet hat.
    Aber ich gebe nicht auf und hoffe seine vegane Seite, die er als Baby/Kleinkind durchaus hatte, -dauerhaft – wieder zu erwecken.
    Heute gab es die Linsenschnitzel und die ersten 3 aß er noch während ich am brutzeln war, direkt als sie aus der Pfanne kamen. Ich war / bin begeistert… der 2. und 3. Testesser und meiner einer waren alle begeistert.
    Linsenschnitzel gibts bald wieder.
    Vielen Dank für das tolle Rezept und generell Danke, für eure Kreativität und dass ihr uns alle daran Teil haben lässt.
    Herzliche Grüße, Caro

  9. Doris 9. Juni 2018 at 9:25 - Reply

    Oh wie lange suche ich schon einen Schnitzelersatz…Gefunden! Die sind wirklich toll! Ich hatte nur geräuchertes Paprikapulver und habe das statt Liquid Smoke verwendet. Geschmack und Konsistenz sind wirklich genial. Für dieses Rezept tausend Dank!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: