Es ist mal wieder Zeit für Pasta – heute eine Linsen-Karotten-Lasagne, die auch noch ziemlich schnell zu kochen, und von daher absolut alltagstauglich ist. Da gelbe Linsen sehr schnell gegart sind, ist auch kein vorheriges Einweichen etc. notwendig; das macht die gelben und natürlich auch die roten Linsen für mich zu einer „Ruck Zuck Linsen Möglichkeit“.  Linsen sind für die vegane Küche unersetzlich und gelten als kulinarische Wiederentdeckung. Als Power-Food  mit viel Eiweiß und Kohlenhydraten sowie wenig Fett sorgen sie für einen ausgewogenen Speiseplan. Wer also wie ich, sich erst wieder mit Linsen anfreunden musste – da mir die  typischen  deutschen  Linsen-eintöpfe so gar nicht schmeckten, wird sich über dieses Rezept freuen….ebenso wie über all unsere anderen Linsenrezepte wie die türkische rote Linsensuppe  aus Band 1 usw……Gerade die türkische Art und Weise Linsen zuzubereiten, hat mich mit Linsen sehr versöhnt. Toll ist natürlich auch dass es inzwischen wieder mehr in Deutschland angebaute Linsensorten in Bioqualität gibt. So, aber jetzt zum Lasagne Rezept –

Die Menge reicht locker für 4 Personen; wir haben etwas mehr als die Hälfte fertige Vollkorn –  Nudelplatten für Lasagne benötigt. Nudelteig zum Selbermachen ist in Band 1, Seite 67 zu finden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier die Ruck Zuck – Linsen- Karotten – Lasagne für jeden Tag…

 

 

1 Zwiebel geviertelt

100 g Karotten in Stücken

1 rote Paprika in Stücken

2 EL Bratöl

Im Mixtopf 3 Sek/Stufe 5 zerkleinern

Anschließend im Linkslauf, 7 Min./Stufe 1, ohne Messbecher, andünsten.

klassisch: 1 Zwiebel würfeln und mit den gewürfelten oder in Scheiben geschnittenen Karotten und in Würfel geschnittenen Paprika und 2 EL Bratöl im Topf andünsten.

250 g Tomatensauce (bspw. die selbergemachte…), passierte Tomaten, frische Tomaten in Stücken – dann aber noch Kräuter dazu

100 g vegane Sahne (Cuisine)

50 g gelbe Linsen

Eventuell mit italienischen Kräutern, Salz und Pfeffer, abwürzen – je nach verwendeter Soße.

100 g Wasser

2 TL geräuchertes Paprikapulver

1 TL Liquid Smoke

5 Sek./linkslauf/ Stufe 1-2 verrühren

klassisch: Die restlichen Zutaten zu der Zwiebel-Karotten-Paprika Mischung dazugeben und gut umrühren.

 

Anschließend in einer Auflaufform eine dünne Schicht Soße einfüllen.

Nudelplatten einlegen, die Hälfte der Soße darübergeben, veganem Käse (wir hatten den leckeren Inntaler von Topven das Original) darüber reiben.

Wieder Nudelplatten einlegen und die andere Hälfte der Soße darüber geben; erneut mit veganem Käse bestreuen.

Die letzte Schicht Nudelplatten darüber legen und zum Abschluss etwa 100 g vegane Sahnecreme/Cuisine +100 g Wasser gemischt, verteilen und gaaaanz viel veganen Streukäse/ Innalter von Topven – gerieben –  darüber streuen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

So und nun das Ganze bei 200° im vorgeheizten Backofen, Umluft, 25 bis 30 Minuten backen.

Aufpassen!!! bei uns war es ganz knapp…vegane Käsevarianten bräunen gegebenenfalls ziemlich schnell.

 

Info: ich hab die Sojacreme von alnatura genommen, die ist sehr dickflüssig, bei dünnflüssigerer veganer Sahne eventuell weniger Flüssigkeit verwenden! Wer bspw. Mandelsahne oder Hafersahne benutzt, benötigt eventuell weniger Wasser zusätzlich – dann gleich die 200 g Packung für den knusprigen Belag benutzen.

 

Tierfreischnauze Alternative zum Inntaler oder andere fertigen veganen Alternativen:

Die leckere „Käse“ Bechamel aus Band 1, Seite 67 – aus dem Ursprungs TierfreiSchnauze Lasagne Rezept schmeckt auch hervorragend dazu….

500 g Pflanzendrink (Dinkeldrink, Hirsedrink etc…)

50 g vegane Margarine

40 g Mehl

½ – 1 TL Salz

1 Msp. Muskat

Etwas Pfeffer

im Mixtopf 7 Min./100°/St.2 kochen

1 1/2 EL Edelhefeflocken oder 15 g Trockenhefe

1 EL Vegarmesan (Seite 17, Band 1 – mit Walnüssen gemixt)

5 Sek./St. 2 – 3 untermischen.

Wie immer könnt Ihr auch diese Lasagne mit dem was eure Küche hergibt wunderbar variieren und eure Lieblings-Gemüselasagne kreieren…

Jetzt noch ein leckerer Salat dazu und schon habt ihr ein tolles, gesundes und leckeres Pasta-Essen gezaubert.

Afiyet olsun, an guadn und lasst es euch schmecken

eure Heidi