indisches ''Butter-Chicken'' vegan…

///indisches ''Butter-Chicken'' vegan…

indisches ''Butter-Chicken'' vegan…

… ich liebe indisches Essen, wenn die Zutaten in dicker, aromatischer Sosse versinken… voll genial, da könnt ich mich glatt dazu reinlegen… 😀 … Unser Inder in Belek bietet eigentlich alle Gerichte auch mit Gemüse an, nur eben die Butter-Chicken-Sosse ist nur vegetarisch, wegen der Butter… Deshalb: Selbst ist die Frau!!!

Dieses Gericht ist auch genial für Patchwork-Kocher, also wenn nicht alle Familienmitglieder sich vegan ernaehren möchten. Ihr kocht erst die Sosse und gebt dann eben in einen Teil das Gemüse oder Tofu etc. hinzu und in den anderen Teil, das was eben die anderen mögen. 😉

Ich hatte noch Butternut Kürbis übrig, deshalb landete dieser in meiner Sosse… ich fand das auch passend wegen dem Namen, da ich auch Nüsse drin hab 🙂 Butter- Nut…  und es schmeckt sehr, sehr gut…

50 g Mandeln

im Mixtopf 10 Sek./St. 6 zerkleinern – oder bereits gemahlene verwenden.

2 Zwiebeln in Stücken

2 Knoblauchzehen

1 cm. Stück frischen Ingwer oder 1 TL Ingwergrundstock (Band 1)

1 EL Öl mit Buttergeschmack, oder vegane Margarine oder Kokosöl

zugeben und 5 Sek./St. 5 zerkleinern, alles nach unten schieben und 3 Min./Varoma/St. 1 ohne Messbecher anbruzzeln. – Oder alles fein schneiden und zusammen mit den gem. Mandeln in einem Topf in Öl ca. 3 Min. dünsten.

4 EL vegane Margarine (Alsan Bio) oder Öl mit Buttergeschmack (Alba-Öl)

1 geh. EL Currypulver (z.B. unser Mix von Band 2)

1 geh. EL Garam Masala (z.B. unser Mix aus Band 1)

ca. 1/2 TL Cayennepfeffer oder scharfe Paprika-/Chiliflocken (optional normales Paprikapulver)

1/4 TL Zimt

1 Spritzer (ca. 1/2 TL) Zitronensaft

1,5 – 2 TL Kraeutersalz

1 geh. TL braunen Zucker oder Kokosblütenzucker

100 g Sojajoghurt

400 g Tomaten in Stücken

80 g gutes Tomatenmark

250 g Kokos-Cuisine oder Mandel-Cuisine

50 g Wasser

zugeben und 15 Sek./St. 5 mixen. 10 Min./100 Grad/St. 1 kochen. 20 Sek./St. 6 pürieren. – Oder Tomaten klein schneiden (evtl. gestückelte aus der Dose verwenden) und mit den anderen Zutaten zu der Zwiebel-Mandelmischung geben. 10 Min. köcheln und mit einem Pürierstab durchpürieren.

indisches Butter-Chicken vegan

indisches Butter-Chicken vegan

Ca. 650 g Gemüse in Stücken ( ich hatte Butternutkürbis, Erbsen und Paprika, möglich auch Blumenkohl, Kichererbsen, Karotten, Zuckerschoten etc… was euch schmeckt…oder asiatischen Tofu… 

1 Handvoll Cashewkerne Natur

zugeben und je nach Gemüse 20 – 30 Min./100 Grad/Linkslauf/Sanftrührstufe kochen, abschmecken. – oder alles im Topf solange köcheln, bis das Gemüse gar/bissfest ist. 

Je nach Saeuregehalt der Tomaten oder des Joghurts, evtl. noch mehr (Kokosblüten-) Zucker zufügen.

Am besten vor dem Servieren etwas stehen lassen, damits noch bissle durchziehen kann…

Mit frischem Koriandergrün servieren – oder auch nicht – wers nicht mag 😉 … geht auch Petersilie…

Dazu passt Reis, evtl. mit Safran oder Kurkuma oder Naan Brot (Rezept in Band 2).

indisches Butter-Chicken vegan

indisches Butter-Chicken vegan

… und hier nochmal ein Rezept zum Reinlegen… http://tierfreischnauze.de/indische-vegetable-kofta/

Kulinarische Grüsse aus Antalya

Pedi

 

 

 

Von | 2016-10-31T12:52:41+00:00 Oktober 31st, 2016|Hauptgerichte|3 Kommentare

Über den Author:

Petra Canan

3 Kommentare

  1. Michaela 2. November 2016 at 10:36 - Reply

    Klingt ja köstlich! Kommt auf jeden Fall auf den Familien-Speiseplan von nächste Woche 🙂

  2. Maren 6. November 2016 at 20:11 - Reply

    Sowas von lecker! Gab es dieses Wochenende gleich zweimal. Erst mit Aubergine/Zucchini/Paprika und Reis. Heute mit Hokkaidokürbis und Naan. Mmmmmmmh!!!

  3. Samantha 21. November 2016 at 18:57 - Reply

    Wahnsinnsrezept !!!! Butternut, Kichererbsen, Süßkartoffel, Zucchini, Möhren, Aubergine – Der Topf war voll bis oben hin und mit Reis serviert und gerösteten Cashewkernen und angemachtem Sojaquark – Lecker – Lecker – danke für das grandiose Rezept

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: