…indische Gemüsebällchen in Tomaten-Kokos Sosse

Ich hab euch ja schon erzaehlt, dass ich am Samstag in Stuttgart im indischen Restaurant Ganesha war. Meine Freundin hat die Vegetable Kofta gegessen und ich fand das, wie alles, so furchtbar lecker. Hatte da heute voll Bock drauf… also hab ich erst nochmal die Speisekarte online studiert, was da so an Zutaten dabei stand und dann hab ich gegoogelt… grins… mit Google-Translate hab ich mir das dann alles irgendwie zusammengereimt 🙂 und mir so zusammengebaut wie ich vermutete, dass es hinkommen könnte…

Und… es ist soooooooo leckerrrrrrrrr…!!… Ich liebe indisch und ich muss uuunbedingt dahin, das hab ich jetzt ganz fest auf meinem Reiseplan… Ommmmmmmm….

So, nun kommt mal mit auf eine kleine kullinarische Reise nach Indien… und ihr entscheidet ob ihrs scharf mögt, oder nicht…

indische Gemüsebällchen

400 g gekochte Kartoffelstückchen vom Vortag ( so ein Zufall, die hatte ich tatsaechlich von gestern übrig… 🙂 )

400 g Gemüse in Stücken (Karotten, gekochte Erbsen, Zucchini oder Kürbis, ich hatte 170 g Karotten, 160 g Erbsen, 70 g Zucchini… grüne Stangen- oder Buschbohnen sollen wohl auch gut sein, hatte ich aber keine)

Charliston Chili Schoten  oder eine kleine Paprika

1, 5 TL Ingwergrundstock von unserem Band 1 oder frischen Ingwer

1/2 TL Chilipulver scharf oder mild

100 g Cashewnüsse natur

1-2 TL Kraeutersalz 

im Mixtopf mithilfe des Spatels 30 Sek./St. 6 mixen.

Dann soviel

Semmelbrösel

dazu rühren, bis ein formbarer Teig entstanden ist. Ihr könnt zu den Semmelbröseln auch zusaetzlich mit Speisestaerke oder Kokosmehl (z.B. von der Fa. Tropicai, aber keine Kokosflocken!!) andicken.

indische Gemüsebaellchen

Abschmecken, umfüllen und etwas quellen lassen.

Wenn jetzt noch sehr viel Teig unterm Messer etc. klebt, und wer keinen 2. Mixtopf hat, muss ihn halt kurz durchspülen…muss aber nicht blitzblank sein… 😉

Tomaten-Kokos Sosse

1 grosse Zwiebel

1 grosse Knoblauchzehe

1 TL Ingwergrundstock oder frischen Ingwer

30 g Kokosöl (oder anderes)

im Mixtopf 5 Sek./St. 5 zerkleinern. Alles nach unten schieben und 3 Min./Varoma/St. 1 ohne Messbecher anbruzzeln.

1,5 TL Garam Masala Gewürzmischung (unser Rezept findet ihr in Band 1, geht natürlich auch jedes andere)

1 TL Paprika- oder Chilipulver

1 EL frische Minze

1 TL Curry (unsere leckerste Currymischung findet ihr in Band 2)

ca. 2 TL Kraeutersalz 

1 TL Kokosblütensirup (z.B. von Tropicai) oder andere Süsse

65 g Zucchini oder Kürbis in Stücken

80 g gutes Tomatenmark

50 g Paprikamark scharf oder mild

450 g Tomaten in Stücken (oder aus dem Glas)

1  Dose Kokosmilch 400 ml

100 g Mandelcuisine (oder Sojacuisine oder auch unsere Cashewcuisine von Band 1)

zugeben. 20 Sek./St. 6 durchmixen, dann 17 Min./100 Grad/St. 1,5 kochen. Nochmal 15 Sek./St. 6 durchmixen. Abschmecken, wers würziger mag, würzt halt nochmal nach… 😉

Solange die Sosse kocht, formt ihr aus dem Gemüseteig Baellchen oder Röllchen, wie ihr wollt.

Reichlich Kokosöl (oder anderes) in einer Pfanne erhitzen und bei schwacher Flamme die Baellchen anbraten. Sie sollten ganz sanft gebraten werden. Wenn sie goldgelb von allen Seiten gebraten wurden, dann lasst sie auf Küchenkrepp abtropfen.

indische Gemüsebaellchen

 

Gebt die Baellchen in eine grosse Servierschüssel und schüttet die Sosse darüber.

Mit frischem Koriander oder Petersilie bestreuen.

Dazu passt natürlich Reis und/oder unser Naanbrot von Band 1.

… ich habe gelesen, dass man sich in Indien keinen guten Appetit wünscht, ok, dann lassen wir das eben… 🙂

Liebe Grüsse aus Antalya

Pedi