…wie bei Muttern – Geli, Nachbarin, Freundin und ebenfalls Veganerin, wollte unbedingt die Lieblingsplätzchen ihrer Kindheit veganisieren. Dies ist ihr mehr als gelungen! Für uns sind diese Plätzchen, neben Pedi´s Florentinern und den Terassenplätzchen, die besten des Jahres 2015. Da die Cremefüllung so dermaßen lecker ist und ich noch so Einiges übrig hatte, hab ich mir eine Torte, mit eben dieser Füllung einfallen lassen.  Auch die Mandel-Kakaotorte ist einfach nur köstlich; und das sicher nicht nur in der Weihnachtszeit…die war schneller weg als wir schauen konnten. Hier also jetzt die Rezepte für die gefüllten Kakaoplätzchen, plus Mandel-Kakaotorte mit einem „Hauch Espresso“.

Plätzchen (ca 50 Stück)

Teig 

330 g Dinkelmehl

70 g Maisstärke

20 g schwach entöltes Kakaopulver

2 TL Weinsteinbackpulver biovegan

160 g Vollrohrzucker

2 EL Sojamehl (15 g)

2 EL Lupinenmehl (15 g)

4 EL Wasser

1/2 TL Pfeilwurzelstärke

210 g Alsan bio oder andere vegane Margarine

1 Tropfen Bittermandelöl

mit dem TM: in den Mixtopf geben und 40 Sekunden auf Stufe 6 vermischen; eventuell den Spatel mitbenutzen – der Teig ist jetzt eher bröselig – das passt schon so!

(manche, ob mit oder ohne TM, kneten Teige lieber von Hand – geht natürlich ebenso! – oder mit jeder anderen Küchenmaschine etc….)

Im Anschluss den Teig auf eine bemehlte Fläche geben, mit Hand zu einer glatten Kugel formen und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Creme-Füllung

120 g Kokosfett neutral (in Stücken)

70 g Vollrohrzucker

2 TL Kakao

2 EL Rum 

2 – 3 EL kalter Espressokaffee

80 g gemahlene Mandeln

1 EL Pfeilwurzelstärke

1 EL Lupinenmehl

im TM: 20 Sek./ Stufe 6 zerkleinern und mixen; anschließend 10 Sek./ Stufe 5 zu einer glatten Creme verarbeiten. Eventuell Schritt 2 wiederholen; bis sich das Kokosfett komplett verbunden hat.

eventuell die Mandeln vorher im TM oder mit einem vergleichbaren Gerät  (5 Sekunden auf Stufe 10 mahlen)

klassisch: mit dem Pürierstab, dem Handrührgerät oder jeder anderen Küchenmaschine die Zutaten zu einer glatten Creme mixen.

Anschließend umfüllen und kühl stellen.

Cremefuellung

Jetzt den Backofen vorheizen auf 200° Umluft. 

Jetzt den Teig (portionsweise) auf bemehlter Fläche mit einem bemehlten Teigroller ausrollen und mit einer runden Ausstecherform ausstechen. Auf einem mit Backfolie oder Backpapier ausgelegtes Backblech backen. Sofort nach dem Backen vom Backblech auf ein Gitter oder die Arbeitsplatte zum Auskühlen legen.

Wir haben sie bei 6 Minuten gebacken! Vorsicht – jeder Backofen ist anders – am besten dabeibleiben beim ersten Blech und beobachten wie lang die optimale Backzeit bei Euch ist! – sie sollten nur leicht gebräunt sein.

Nach dem Abkühlen jeweils ca 1 TL Füllung auf eine Plätzchenunterseite streichen und ein zweites Plätzchen darauflegen; ein bisschen pressen, dann verteilt sich die Creme am Allerbesten. Jetzt mit den restlichen Plätzchen genau so weiter verfahren.

wie-am-Fließband

gefuellt

Der letzte Schritt ist die Glasur:

150 g Puderzucker

4 EL Espressokaffee

2 EL Pflanzenöl 

miteinander vermischen und die Plätzchen damit bestreichen – bei mir hat das am besten mit einem Silikonpinsel geklappt.

Also Topping könnt ihr jetzt Feenzauberstreu wie ich verwenden, oder vegane Schokostreusel oder oder oder – womit Ihr halt gern dekoriert oder was grad so daheim ist…..

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier jetzt noch die Zufalls Torte…die phänomenal schmeckt und wir euch nicht vorenthalten wollen:

Zu Beginn:

Ca 200 g Espresso oder starken Kaffee kochen –auskühlen lassen

Im Anschluss

180 g Zucker

260 g Wasser

15 g Sonnenblumenöl

10 g Backpulver

1 TL Vanillezucker

10 g Kakao

½ TL Natron

2 TL Apfelessig

1 TL Pfeilwurzelstärke

80 g gehobelte Mandeln

20 g Maisstärke

235 g Dinkelmehl 

im TM, mit Rühraufsatz, ohne Messbecher-Garkörbchen als Spritzschutz oben drauf legen, 20 Sek./ Stufe 3 zu einem glatten Teig verarbeiten.

In eine mit Backtrenncreme eingefettete Springform gießen und für 20 bis 25 Minuten bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen. backen – Garprobe nicht vergessen.

klassisch: Sämtliche Zutaten mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät rasch zu einem glatten Teig verarbeiten und wie oben beschrieben, backen…..

 

Den ausgekühlten Tortenboden mit einem langen Messer vorsichtig quer halbieren.

Auf den unteren Boden die Espresso Mandelcreme, siehe oben! darauf streichen.

Den zweiten Boden darüber legen.

Auf dem zweiten Boden ca 1 bis 2 EL erkalteter Espressokaffee verteilen (gelingt am Besten mit der Hand)

 

Für das Drumherum:

Sahne

400 g Sahne (schlagfix 1 Liter 27 % Fett)

Mit 5 g Kakao

3 Sahnesteif

ca 1 Minute, mit Rühraufsatz, ohne MB – Stufe 3 rühren; bei weniger fetten veganen Sahneprodukten bis zu 3 Minuten aufschlagen.

Anschließend 7 EL kalter Espressokaffee auf Stufe 3 ca 3 Sekunden unterrühren. 

Eventuell nachsüssen und erneut auf Stufe 3, ca 3 Sekunden mixen.

Je nach der Marke der verwendeten veganen  Sahne die Aufschlagdauer anpassen. Je „fetter“ umso schneller gelingt die Sahne. Zudem kommt es auf ein intaktes Messer beim TM an.

 

klassisch: Sahne mit dem Rührgerät der Wahl herstellen!

Jetzt die Torte mit der SchokoEspresso Sahne „zuspachteln“

Als Topping zum Beispiel Feenzauberstreu, Schokostreusel, Kakao Espressobohnen etc….verwenden.

Kakao Mandel-Torte

 

Also wer noch Zeit und Lust hat zu backen – auf geht´s  –

Wir werden die Torte zu Weihnachten gleich nochmal backen….

Auf gutes Gelingen und herzliche Grüße aus Binswangen

Eure Heidi