Chia-Nussbrot, frisch aus Heidis Backstube….

/, Heidi’s Wohnküche/Chia-Nussbrot, frisch aus Heidis Backstube….

Chia-Nussbrot, frisch aus Heidis Backstube….

Der Duft selbergemachten Brots liegt in der Luft…..und macht Appetit. Frisches Brot aus der eigenen Backstube krönt jedes Frühstück oder jede Brotzeit…Bisher war Pedi immer fürs Brotbacken zuständig, jetzt hab ich mich selber auch mal wieder an ein Brot gewagt und was soll ich sagen; wir sind begeistert -auch noch nach 3 Tagen sehr lecker und saftig. Brotbacken ganz einfach – probiert es aus, es lohnt sich.

Chia-Nussbrot

 

Hier das Rezept – auch für BrotbackanfängerInnen wie mich geeignet

Zu Beginn

30 g Chiasamen mit kaltem Wasser (etwa 180 g) übergießen und kurz ziehen lassen; Wasser abgießen

30 g Quinoa mit etwa 30 g heißem Wasser übergießen (Wasser abgießen)

Tipp von Mario Degelmann/Bäcker: Alle Körner 1:1 mit kochendem Wasser übergießen! Bei Leinsamen 1: 1,5. Bei Chiasamen 1: 6 kaltes Wasser! sonst ziehen sie zu viel Flüssigkeit…..  zur Seite stellen

Und jetzt kanns losgehen:

90 g Walnüsse (alternativ gehackt)

90 g Sonnenblumenkerne (alternativ gehackt)

im Mixtopf   4 Sek/ St. 5 zer-kleinern.

 

320 g  Dinkelmehl

100 g  Dinkelvollkornmehl

30 g Quinoa (oder Amaranth, Hirse)

30 g Chia Samen

100 g Haferflocken grob

1 Päckle Trockenhefe

350 g lauwarmes Wasser

20 g Sauerteigpulver vegan (optional)

10 g Zitronensaft 

20 g Salz

1 TL Apfelsirup (oder jeder andere Sirup)

in den Mixtopf dazu und  bei 5 Min./ Knetstufe zu einem zähen Teig kneten/ bzw. mit Hand oder einer Küchenmaschine zu einem festen Teig kneten.

Dann am Besten den Boden vom Mixtopf lösen und den Teig samt Messer in eine Schüssel plumpsen lassen; dann lässt sich das Messer am besten lösen.

Ohne TM alle Zutaten in einer flachen, breiten Schüssel zu einem glatten Teig verarbeiten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mit etwas Mehl zu einem glatten Teig verkneten, mit einem Geschirrtuch bedecken und ca 45 Minuten zimmerwarm stellen.

Anschließend den Teig auf ein Backbrett legen, nochmals durchkneten, zum Laib formen und in eine bemehlte Brotbackform oder Schüssel legen. Weitere 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Den Brotlaib auf ein bemehltes Backblech oder Backstein stürzen. Mit einem Messer 1,5 cm tief sternförmig einschneiden und obenherum mit kaltem Wasser einpinseln.

Im vorgeheizten Backofen 25 Minuten  bei 200° Grad backen. Dann die Temperatur auf 180° Grad reduzieren, nach weiteren 25 Minuten den Backofen ausschalten und nach ca. 5 Minuten das Brot herausnehmen.

 

Tipp

Anstatt der Nüsse schmeckt das Brot auch wunderbar mit frischen Kräutern; dann einfach eine Handvoll frische Kräuter  (Löwenzahn, Giersch, Brennessel, Bärlauch, Kleeblüten, junge Blätter von Schafgarbe, Spitzwegerich, Frauenmantel, Brunnenkresse….) mit in den Teig kneten.

Dinkelmehl kaufe ich bei uns im Bioladen in Zusamaltheim, bei Anneliese und Sepp Ilg, der seinen eigenen Dinkel biovegan anbaut und dann auch noch ganz viel biovegan angebautes Gemüse aus Schwabmünchen vom Pfänder Hans bezieht….also wer hier in der Nähe wohnt, kann natürlich ebenfalls in diesen Genuss kommen….beziehungsweise sucht nach Bauern, die selber Dinkel anbauen etc…..

 

Dieses Chia-Nussbrot ist garantiert ohne aktuell in ziemlich vielen Broten verwendetem Milchpulver oder Eibestandteile……das Milchpulver, so erklärten mir KennerInnen der Backbranche, streckt das teurere Mehl! Na bravo –

Guten Appetit, afiyet olsun –

mit sonnigen Grüßen aus Binswangen

Eure Heidi

 

Von | 2015-06-28T13:31:42+00:00 Juni 28th, 2015|Brot und Brötchen, Heidi’s Wohnküche|4 Kommentare

Über den Author:

Heidi Terpoorten

4 Kommentare

  1. Tabea 29. Juni 2015 at 6:03 - Reply

    Hallo,
    schönes Rezept ! Muss die Quinoa eigentlich vorher gekocht werden? Liebe grüße

    • Heidi Terpoorten
      Heidi Terpoorten 29. Juni 2015 at 7:23 - Reply

      Hallo Tabea,
      die Chia bitte mit ca 180 g kaltem Wasser kurz einweichen und das Quinoa mit etwa 30 g heißem Wasser vorher überbrühen…..habs im Rezept bereits so geschrieben….
      liebe Grüße und gutes Gelingen, Heidi

  2. Tabea 29. Juni 2015 at 23:00 - Reply

    Jetzt sehe ich es auch. Sorry für meine doofe Frage. Sobald nachgebacken, werde ich berichten, wie es war. Danke schon mal.

  3. Manon 8. Juli 2015 at 9:34 - Reply

    Ich habe das Brot gestern gebacken. Hatte nicht alles da, daher mit Weizenmehl, einer Mischung aus Walnüssen, Pecanüssen und Kürbiskernen (insgesamt 90g) und etwas frischem Estragon. War sehr lecker.
    Mein Teig war nur etwas zu feucht…lag bestimmt daran, dass ich kein Vollkornmehl da hatte. So habe ich es in einer Kuchenform gebacken, da es sich nicht lösen wollte.
    Der Geschmack ist ganz wunderbar..sehr würzig und frisch. Danke für dieses Rezept

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: